Erste Schritte
Verhaltenstherapie
Neuropsychologie
Traumatherapie
Behandlungskosten

Die Verhaltenstherapie ist eine anerkannte und wissenschaftlich fundierte Psychotherapiemethode zur Behandlung von psychischen Problemen und Störungen. In diesem Verfahren finden eine Vielzahl von Methoden und therapeutischen Techniken Anwendung, um eine an den individuellen Bedürfnissen orientierte psychotherapeutische Behandlung zu realisieren.

In der Verhaltenstherapie wird davon ausgegangen, dass das problematische Verhalten im Laufe des Lebens erlernt wurde – daher kann dieses Verhalten auch wieder verlernt werden. Um diese Lernprozesse zu verstehen, ist es sehr wichtig, problematisches Verhalten sowie die Entstehungsbedingungen zu erfassen. Unter „Verhalten“ verstehen wir die Gesamtheit des menschlichen Handelns und Erlebens, also auch das Denken, Fühlen und Empfinden, wie auch das beobachtbare Verhalten.

Somit steht zu Beginn der Therapie eine ausführliche Anamnese, in der auch Ihre biographische Lebensgeschichte erhoben wird. Anhand einer Problemanalyse untersuchen wir gemeinsam, welche Gedanken, Einstellungen und Verhaltensmuster mit Ihren Problemen einhergehen und zur Entwicklung Ihrer psychischen Beschwerden geführt haben.

Mit Ihnen zusammen werden dann Ihre individuellen Therapieziele abgesprochen und die dazu notwendigen Behandlungsschritte erarbeitet. Da die Verhaltenstherapie ein transparentes und lösungsorientiertes Verfahren ist, ist es wichtig, dass Sie zu jeder Zeit in den Therapieprozess eingebunden sind und diesen aktiv mitgestalten.

Das Ziel einer Verhaltenstherapie ist eine nachvollziehbare Unterstützung Ihrer Fähigkeiten, um langfristig Ihre Probleme eigenständig lösen zu können und eine aktive Rolle bei der Gestaltung Ihres eigenen Lebens einzunehmen.